Läufer gegen Springer: Welche der beiden Figuren ist besser?

In offenen Stellungen (Stellungen bei denen keine oder wenige Bauern in Zentrum sind) setzt der Läufer sich oft gegen den Springer durch.
Der Läufer kann aber viel besser als der Springer mit gegnerischen Freibauern umgehen. Deshalb ist er auch besser bei asymmetrischen Bauernformationen mit gleicher Bauerzahl, z.B. bei zwei gegen drei Bauern am Damenflügel und drei gegen zwei am Königsflügel, je größer die Asymmetrie, desto überlegener ist der Läufer dem Springer.
Im Endspiel wächst die Rolle des König: er wird viel aktiver und aggressiver, wenn seine Feinde, Dame und Türme vom Brett verschwunden sind. Er läuft dann gern ins Zentrum und sucht schwache Felder oder Bauern im gegnerischen Lager, die er gerne angreift. Dabei hilft sehr oft der Läufer, der gemeinsam mit dem König die beiden gegnerischen Partner (König und Springer) sehr oft in Zugzwang bringt.

#Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert