Evans Gambit

Heute möchten wir erneut einen Trainer Vorstellen. Wolfgang Kassubek veröffentlicht seit der Corona-Krise Schachvideos auf YouTube. Heute stellt er Euch das Evans Gambit vor.

Das Evans-Gambit wurde von dem walisischen Kapitän William Evans (1790 – 1872) entwickelt. Er wendete sie erstmals 1824, bei einer Partie während einer Überfahrt zwischen den Häfen Milford und Dunmore, an. Er zeigte die Eröffnung 1826 Alexander McDonnell, zu diesem Zeitpunkt einer der besten Spieler der Welt, in London. McDonnell wandte das Gambit in der Folgezeit häufig an. Auch gegen Howard Staunton spielte Evans 1938 einige Partien. So erwähnt Staunton ihn in seinem Chess-player’s Handbook (1847 erschienen) und bezeichnet das Evans-Gambit als geistreich und interessant.

Sowohl Bobby Fischer als auch Garri Kasparow wendeten es im Laufe ihrer Karriere einige Male an. Lange Zeit war die Eröffnung aus der Turnierpraxis verschwunden, bevor Kasparow sie 1995 erstmals wieder erfolgreich gegen Viswanathan Anand einsetzte. Die Partie sorgte für großes Aufsehen in der Schachwelt und es kam zu einem Revival des Gambits – selbst auf Großmeisterniveau.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

 

0 0 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments