Kandidatenturnier Toronto 2024

Zuletzt am 7. April 2024 aktualisiert

Ein neues Kapitel der Schachgeschichte wird vom 3.bis 23. April in Toronto geschrieben, wenn sich die besten Spieler der Welt versammeln, um die Frage zu beantworten: Wer wird der nächste Herausforderer um den Titel des Schachweltmeisters sein? Das Kandidatenturnier 2024 ist verglichen mit den vergangenen Turnieren einzigartig. Erstmals werden sowohl das offene Turnier, als auch der Wettbewerb der Frauen Seite an Seite ausgetragen, wobei jeweils 16 Spieler – acht in jeder Gruppe, den Herausforderer bzw. die Herausforderin für den amtierenden Weltmeister bzw. die Weltmeisterin zu bestimmen. Ein Novum ist auch, dass mit Rameshbabu Vaishali und Rameshbabu Praggnanandhaa erstmals auch zwei Geschwister am Turnier teilnehmen.

Wir stellen für euch auf schachtraining.de alles Wichtige, wie Berichte, Analysen und Ergebnisse zusammen. Außerdem gibt es bei unseren Partnern Chessence und Modernchess während des Turnier Rabatt. Wie ihr den Rabatt bekommt, verraten wir euch hier.

Vergangene Turniere und ein Blick auf die Geschichte

Das Kandidatenturnier ist die finale Hürde auf dem Weg zur Schachweltmeisterschaft. Der Gewinner des Turniers hat das Privileg, den amtierenden Weltmeister herauszufordern.

In den vergangenen Jahren haben einige der größten Schachspieler der Geschichte am Kandidatenturnier teilgenommen. Legenden wie Bobby Fischer, Boris Spassky, Anatoly Karpov und Garry Kasparov haben sich hier behauptet und den Weg zur Weltmeisterschaft geebnet.

Das Kandidatenturnier hat im Laufe der Jahre verschiedene Formate angenommen. Früher wurden die Teilnehmer durch verschiedene Qualifikationsmethoden bestimmt, darunter regionale Zonenturniere und Interzonenturniere. Seit den 1990er Jahren hat der Welt-Schachverband FIDE, , das Format des Kandidatenturniers mehrmals verändert. 2013 wurde das Kandidatenturnier erstmals als Rundenturnier mit einer begrenzten Anzahl von Spielern eingeführt, wodurch die Wettkämpfe intensiver und spannender wurden. Seitdem hat sich dieses Format bewährt und wird weiterhin für das Turnier verwendet.

Das Turnier hat im Laufe der Jahre viele unvergessliche Momente und Geschichten hervorgebracht. Von dramatischen Schlussrunden bis hin zu überraschenden Siegern hat das Kandidatenturnier immer wieder die Schachwelt in seinen Bann gezogen.

Kandidatenturnier 2022

Im letzten Kandidatenturnier, das 2022 stattfand, sicherte sich der russische Großmeister Ian Nepomniachtchi sich den Sieg und die Chance, den damaligen Weltmeister Magnus Carlsen herauszufordern. Nepomniachtchi überzeugte mit einem starken und konsistenten Partien, was ihn zum verdienten Gewinner des Turniers machte. Nepo trat dann aber nicht gegen Carlsen an, da sich dieser entschied, auf die Titelverteidigung zu verzichten, was die Tür für den späteren Weltmeister Ding Liren öffnete. In einem Wettkampf, der sich über 14 klassische und vier Tie-Break-Runden erstreckte, erlebten die Schachfans ein wahrhaft episches Duell zweier herausragender Spieler. Ding entschied mit überragender mentaler Leistung in der finalen Tie-Break-Partie die Weltmeisterschaft für sich entschied und schrieb damit als erster chinesischer Schachweltmeister Geschichte. Neben vielen Zeitungen und andern Online-Portalen wie Chessbase, haben wir auf schachtraining.de auch über die WM berichtet.

Beim Turnier der Frauen wird die Herausforderin der amtierenden Weltmeisterin Ju Wenjun ermittelt. 2022 konnte die Chinesin Lei Tingjie das Kandidatenturnier gewinnen, scheiterte allerdings bei der WM nach 12 Runden gegen Wenjun.

Neben der Qualifikation für die WM steht auch viel Geld auf dem Spiel. 500.000 Euro sind es beim Open, beim Frauenturnier 250.000 Euro. Der 1., 2. und 3. Platz im Open bekommt 48.000 Euro, 36.000 Euro bzw. 24.000 Euro. Für jeden erzielten halben Punkt gibt es eine zusätzlich 3.500 Euro. Die Preise der Frauen betragen die Hälfte vom offenen Turnier.

Kandidatenturnier 2024

Qualifikanten und Modus

Offenes Turnier:

SpielerQualifikationswegEloZahlWeltranglistenplatz
Ian NepomnjaschtschiVerlierer der Schachweltmeisterschaft 202327585
Rameshbabu PraggnanandhaaZweitplatzierter beim Schach-Weltpokal 2023274713
Fabiano CaruanaDrittplatzierter beim Schach-Weltpokal 202328042
Nicat AbasovViertplatzierter beim Schach-Weltpokal 2023 (Nachrücker)2641102
Santosh Gujrathi ViditSieger des FIDE Grand Swiss Tournament 2023274715
Hikaru NakamuraZweitplatzierter des FIDE Grand Swiss Tournament 202327883
Dommaraju GukeshSieger des FIDE Circuit 2023274325
Alireza FirouzjaWeltrangliste27606

Frauenturnier:

SpielerinQualifikationsweg alsElo-ZahlWeltranglistenplatz (Frauenweltranglsite)
Lei TingjieUnterlegene der Schachweltmeisterschaft der Frauen 202325504
Jekaterina LagnoSiegerin des Grand Prix der Frauen 2022–202325426
Alexandra GorjatschkinaZweitplatzierte 202325533
Nurgjul SalimowaZweitplatzierte des Weltpokals der Frauen 2023242638
Anna MusytschukDrittplatzierte 202325257
Koneru HumpyRating-Reserve ⁠25542
Rameshbabu VaishaliSiegerin des FIDE Grand Swiss Tournament der Frauen 2023248114
Tan ZhongyiDrittplatzierte⁠ 202325218

Zeitplan

Wie bei den vorherigen Kandidatenturnieren handelt es sich um ein Doppelrundenturnier: In 14 Runden spielt jede(r)  TeilnehmerIn zwei Partien mit vertauschten Farben gegen jede(n) andere(n) TeilnehmerIn. Auf der offiziellen Website findet man die Paarungen jeder Runde sowie den Spielplan. Nach der Eröffnungszeremonie am 3. April geht es am 4. April um 20:30 Uhr deutscher Zeit los. Zur besten Sendezeit könnt ihr statt langweilige Wiederholungen von Krimis im Fernsehen spannendes Schach im Internet erleben.

DatumVeranstaltung
3. AprilEröffnungsfeier
4. AprilRunde 1
5. AprilRunde 2
6. AprilRunde 3
7. AprilRunde 4
8. AprilPause
9. AprilRunde 5
10. AprilRunde 6
11. AprilRunde 7
12. AprilPause
13. AprilRunde 8
14. AprilRunde 9
15. AprilRunde 10
16. AprilPause
17. AprilRunde 11
18. AprilRunde 12
19. AprilPause
20. AprilRunde 13
21. AprilRunde 14
22. AprilTie breaks (wenn nötig)

Prognosen der Experten zum offenen Turnier

Im offenen Turnier ist der jüngste Kandidat 17, der älteste 36 Jahre alt. Aber wer wird gewinnen? Die Einschätzungen von Schachexperten variieren. Einige, darunter Magnus Carlsen (Sport.de “Kandidatenturnier 2024: So bewertet Carlsen die Teilnehmer) sehen erfahrene Größen wie  Ian Nepomnjaschtschi und Fabiano Caruana als Favoriten, basierend auf ihrer langjährigen Erfahrung und ihrer beeindruckenden Erfolgsbilanz in hochkarätigen Turnieren. Andere richten ihren Blick auf aufstrebende Talente wie Rameshbabu Praggnanandhaa und Alireza Firouzja, die durch ihre unglaubliche Leistungsfähigkeit und ihr unerschrockenes Spielstil Aufsehen erregt haben. Chessbase hat die Kandidaten in einem kürzlich veröffentlichten Artikel näher unter die Lupe genommen.  Glaubt man der Statistik von chess.com, wird Caruana mit 36% Wahrscheinlichkeit der neue Herausforderer von Weltmeister Ding.

Turniere Live verfolgen

Die Partien werden u.a. auf Lichess gestreamt. Es wird auf dem YouTube Kanal der Fide eine Live-Kommentierung geben. Als erste Kommentatorin ist GM Irina Krush benannt worden. Weitere Streams von bekannten Schachspielern sind geplant, wer wann streamt, erfahrt ihr zeitnah auf unserer Website.

Die Partien können live auf lichess.org verfolgt werden.

Das schreibt die Schachpresse bzw. berichten Schach-Youtuber

Vorbericht bei Chessbase

schachmatt.tv: Alles was du zum Kandidatenturnier wissen musst

 

#Werbung

Teile dein Beitrag

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert