Chessplus – Nicht Schach, sondern besser?

Zuletzt am 25. Juni 2024 aktualisiert

Mittlerweile gibt es gibt es viele Schachvarianten, die sich vom klassischen Schachspiel unterscheiden. Einige führen nur neue Regeln ein, während andere das Spiel komplett verändern. Die bekanntesten Varianten sind Schach960 (auch Fischer-Random-Schach), Tandemschach und Einsetzschach (Crazyhouse). Es gibt hunderte weitere Varianten, die Spaß machen und die Spiele herausfordern. Hierzu gesellt sich auch Chessplus.

Das ist Chessplus

Chessplus ist eine Schachvariante, die in Australien durch Zufall erfunden wurde. Die Inspiration für die Variante kam von einem illegalen Zug, den die Tochter des Erfinders Christian Simpson während eines Schachspiels mit ihrem Vater machte. Sie zog einen Turm auf ein Feld, auf dem bereits ein Bauer stand und im nächsten Zug zog sie beide Figuren als wären sie eine und wandelte sie in eine Dame um. Geboren war Chessplus. Nach einigen Prototypen wurde das Produkt 2017 erfolgreich auf Kickstarter finanziert. 2018 gewann es den australischen “Good Design Award“.

So funktioniert Chessplus

Chessplus ist nicht nur eine Variante des Schachs, sondern eine Erweiterung. Das Spiel lässt sich sehr einfach spielen. Mit nur fünf zusätzlichen Regeln ähnelt es dem klassischen Schach, wobei die Figuren (mit Ausnahme des Königs) miteinander verschmelzen können. Die verschmolzene Figur besitzt dann die Bewegungsmöglichkeiten und Eigenschaften beider ursprünglichen Figuren und wird damit stärker. Figuren können auch wieder getrennt werden. Es gibt insgesamt 15 mögliche Arten von kombinierten Figuren. Dadurch erhöht sich die Anzahl der möglichen Positionen nach dem ersten Zug auf 900! Das ist mehr als das Doppelte im Vergleich zum traditionellen Schach.

Chessplus basiert auf fünf einfachen Regeln.
Chessplus basiert auf fünf einfachen Regeln.

Chessplus in Deutschland – eine Mission

Seit kurzem gibt es Chessplus auch in Deutschland zu kaufen. Philipp Epstein brachte die preisgekrönte Schachvariante nach Deutschland. Er entdeckte das Spiel während einer Weltreise in
Australien, als er zufällig den Erfinder Christian Simpson auf einem Markt in Sydney traf. Philipp Epstein war sofort vom Spiel begeistert. Nicht nur die innovative Spielweise, sondern auch das ansprechende Design und viele positive Rückmeldungen überzeugten ihn das Spiel in Deutschland zu vertreiben. SchachspielerInnen sollen durch Chessplus die Gelegenheit bekommen, ihr Lieblingsspiel aus einer neuen Perspektive zu erleben. Philipp Epstein möchte auch Schach durch Chessplus den Menschen näher bringen, die noch gar nicht so viele Berührungspunkte mit Schach hatten. ER verspricht: Die Einstiegshürde für Chessplus ist niedrig und der Spaßfaktor ist hoch.

Chessplus im Test

Chessplus wirbt mit vielen tollen Eigenschaften:

  • Der Spielablauf ist einfacher als beim traditionellen Schach.
  • Ein weniger erfahrener Spieler kann durch eine zusätzliche Dame einen Vorteil bekommen.
  • Es gibt exponentiell mehr mögliche Züge und neue strategische Optionen.
  • Der Bauer wird wichtiger und kann besser eingesetzt werden, um zusätzliche Damen zu erlangen.
  • Spieler können schon vom ersten Zug an offensiv agieren.
  • Schachgroßmeister verwenden es zur Schulung ihres strategischen Denkens – das können Sie auch.
  • Ein Spieler kann Chessplus spielen, während der andere traditionelles Schach spielt.
  • Spieler schätzen besonders die Dynamik und Flexibilität.
  • Chessplus ist vielseitig einsetzbar und kann auch als klassisches Schachspiel genutzt werden.
  • Es bereitet Freude und zaubert ein Lächeln auf die Gesichter

Hält Chessplus aber wirklich was es verspricht? Lohnt es sich 40 oder gar 80 Euro dafür auszugeben? Wir haben es ausführlich für euch getestet. Für den Test hat uns Philipp dankenswerterweise eine Design Edition des Spiels kostenlos zur Verfügung gestellt (hat keinen Einfluss auf die Bewertung/ den Test).

Eine kleine Schachplus-Geschichte

Die Designedition, die auch den Good Design Award im Jahr 2018 gewann.
Die Designedition, die auch den Good Design Award im Jahr 2018 gewann.

Das Spiel kommt in einer sehr handlichen Verpackung, welche zugleich aufgeklappt als Schachbrett dient. Die Figuren liegen sehr gut in der Hand und haben Gewichte integriert. Sie sind so designt, dass jede Figur (mit Ausnahme des Königs) mit jeder anderen nahezu nahtlos kombiniert werden kann. Sowohl in der Packung, als auch aufgebaut, sieht das Spiel sehr ästhetisch aus. Da es das klassische Schach erweitert, kann man sofort losspielen.

Angefangen mit dem ersten Zug, muss man jedoch etwas umdenken. Durch die Kombination der Figuren entstehen andere Eröffnungen. Nach wenigen Zügen stand in unserer Testpartie schon ein Bauernturm auf der siebten Reihe, ehe man sich versah, spazierte der Bauer auf die Grundreihe und wandelte um – gut, dass das Spiel mit drei zusätzlichen Damen kommt. Auch im weiteren Verlauf der Partie muss man immer wieder umdenken. Durch kombinierte Figuren entstehen neue Möglichkeiten, die zum intensiven Nachdenken anregen: “Ziehe ich jetzt mit dem kombinierten Springerbauern oder doch nur mit dem Springer?” Hier hilft nur nachdenken, Variantenberechnung und Intuition, Eröffnungs- und Endspielbücher wurden für Chessplus noch nicht geschrieben.

Plötzlich stehen zwei schwarzfeldrige Läufer auf dem Brett. Wie es wohl dazu kam? Auf einmal sind wieder ungleich farbige Läufer auf dem Brett. Beim klassischen Schach wäre das wohl nur durch Figurenumwandlung möglich.

Nach einigen Minuten rächt sich die Unachtsamkeit in der Eröffnung. Die umgewandelte Dame fraß sich durch die Königsstellung. Keine Chance!

Spielspaß für jede(n)

Chessplus ist anders als vielleicht Variaschach eher keine Schachvariante, mit der man vielleicht auch seine Spielstärke durch das Rechnen neuer Varianten verbessern kann, sondern primär ein Spiel, welches sehr viel Spaß macht. Es ist als Erweiterung sehr an das klassische Schach angelehnt, was es leicht zugänglich macht. Es ist in unseren Augen das Perfekte Spiel, auch für Vereine und Schulklassen (einige setzen es bereits erfolgreich in Australien ein), um zwischen ernsten Schachpartien oder während des Trainings Abwechslung und viel Spaß zu haben und durch neue Zugmöglichkeiten und Kombinationen den Geist zu erweitern. Uns hat es ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert. Man kann es sich vorstellen wie die Siedler von Catan (wer das Spiel kennt, versteht den Vergleich). Wenn man mehrmals das immer gleiche Spiel spielt, wird es langweilig. Durch zahlreiche Erweiterungen hat man aber immer wieder aufs Neue Spaß.

Chesplus App

Zum Brettspiel gibt es auch eine offizielle App im Playstore. Mit dieser kostenfreien App kann man sowohl online als auch gegen den Computer spielen. Leider ist das Ziehen von Figuren in der App sehr gewöhnungsbedürftig, wir haben uns sagen lassen, dass die App aber gerade weiterentwickelt und verbessert wird.

Fazit

Chessplus macht sehr viel Spaß. Durch die kompakte Verpackung kann man es anders als die meisten Schachbretter problemlos im Koffer mit auf Reisen nehmen und natürlich auch zu Spielen des klassischen Schachs verwenden.

Ihr könnt das Spiel in zwei Versionen kaufen, welche sich im Design unterscheiden: Die Players Edition (*) ist zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels um 10 Euro reduziert und für 39,95, die Designer Edition mit gewichteten Figuren gibt es für 79,95.

#Werbung

Teile dein Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert