Schachschule 64 – Teil 30: Die Endspiel-Trickkiste

Schlagen, kratzen und spucken hat in unserem edlen Denksport nichts zu suchen. Aber Fallen stellen, tun als ob und dann den Gegner hereinlegen, das gehört zu den erlaubten und erfolgversprechenden Mitteln. Fallen gehören im Prinzip zum taktischen Repertoire, von den klassischen taktischen Mitteln bzw. Motiven – für die erzwungene Zugfolgen typisch sind – unterscheiden sie sich darin, dass dabei oft mit einem nahe-liegenden, aber falschen Zug des Gegners kalkuliert wird.

Motive, die man kennen muss

Vorheriger Beitrag

Schachschule 64

Exklusiv erhaltet ihr über schachtraining.de ein kostenloses 3-monatiges Probeabo (3 Ausgaben) des Schach-Magazins 64.

Alles was ihr dafür tun müsst, ist ein Formular auszufüllen und an vertrieb@schach-magazin.de zu senden. Einen Einblick in die Themen sowie einige ausgewählte Artikel des Magazins findet ihr auf der offiziellen Webseite. Bestellt ihr das Probeabo über unser Formular, dann spart ihr euch  9,90 Euro (regulärer Preis des Probeabos) bzw. 18 Euro (Einzelkauf der Hefte).

 

schachtraining.de beim Einkauf auf Amazon unterstützen: Nutze unseren Link beim Einkauf auf Amazon und wir erhalten eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten.

#Werbung
0 0 vote
Article Rating

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen