Schachschule 64 – Teil 16: Läufer & Springer im ungewöhnlichen Einsatz

Im Schach hilft die Kenntnis von Faustregeln, Richtschnüren und Schemata ungemein. Zu den grundlegenden Faktoren gehört die Bedeutung der zentralen Felder. Das Zentrum soll kontrolliert oder besetzt werden, denn von hier aus entfalten die Figuren ihre größte Wirksamkeit. Insbesondere die Leichtfiguren Läufer und vor allem der Springer besitzen von der Brettmitte aus weit größere Möglichkeiten, als wenn sie auf einem Eckfeld postiert sind. weiterlesen

Schachschule 64 – Teil 15: Der Läufer im erfolgreichen Einsatz

Von allen Schachfiguren findet der Läufer bei Mediengestaltern den geringsten Anklang. Schauen Sie sich Plakate, Anzeigen, schachbezogene Logos o. ä. an, fast immer verwenden die Grafiker den König oder den Springer, manchmal auch den Turm oder die Dame oder sogar die Bauern, aber eine mit einem Läufer verzierte Werbung muss man mit der Lupe suchen. weiterlesen

Eröffnungskatastrophen #7

Ihr glaubt, ihr seid die Einzigen, die sich Fehler in der Eröffnung erlauben? Von wegen, auch starke Spieler, sogar Großmeister, machen manchmal krasse Fehler und verlieren ihre Partie, bevor sie richtig begonnen hat. Solchen Fehlern widmet sich der Internationale Meister Georgios Souleidis in seinen Videos. weiterlesen

Schachschule 64 – Teil 12: Figuren gegen Freibauern

Der Titel des 2003 von Steven Spielberg gedrehten Films “Catch me if you can” stand Pate bei der Wahl einer eingängigen Überschrift für diesen Artikel, der den Blick für spezielle Situationen in Endspielen schärfen will, in denen es auf den ersten Blick scheinbar keine Lösung gibt. weiterlesen