10 schwächen der Amateurspieler

Die Amateurspieler verhalten sich in aller Regel sehr ähnlich, sie begehen immer wieder dieselben, meist spielpsychologisch begründeten, Fehler und genau diese Fehler werden im Video von Ledator vorgestellt.

Zu den Schwächen der Amateurspieler gehören:

1. Ungeduld und Emotionalität
2. Alleinige Fokussierung auf Taktik
3. Sind schlechte Verteidiger
4. Lernen Eröffnungen auswendig und folgen Automatismen
5. Fokussieren sich auf Großmeisterpartien
6. Sind schlechte Endspieler
7. Spielen nicht systematisch, sondern chaotisch
8. Besitzen ein schlechtes Zeitmanagement
9. Agieren in geschlossenen Stellungen planlos
10. Besitzen schlechte Analysefähigkeiten

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
0 0 vote
Article Rating
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Heinz Brunthaler
Heinz Brunthaler
2 Monate zuvor

Gut gesprochen, gut gemeint. Aber vieles ist oberflächlich, manches falsch. Ledator geht von episodischen Auffassungen aus. Nur kurz einige Punkte: Am Ende definiert Ledator Spieler unter DWZ 1700 als “Amateure”. In der Realität ist die Struktur aber viel differenzierter. Im Rahmen der Arbeit an einem Buchprojekt mit dem Arbeitstitel “PROfil of the Average Player”, kurz PROAP, habe ich das Spiel von Spielern der Kategorien 1000 – 1400, 1500 untereinander (das ist ungefähr der Durchschnittswert aller organisierten Spieler) und deren Spiel gegen die schwächere Gruppe sowie gegen 1700 und 2000 untersucht. Schon vorher habe ich das Spiel von Kids u8 und… Weiterlesen »